"

Freitag, 25. November 2016

Weihnachtskleid-Sewalong 2 - Burdastyle 12/2016 #112




Der Weihnachtskleid-Sewalong 2 - auf den allerletzten Drücker hänge ich mich noch ran.
Ich dachte mir, dass ich ein einfaches Kleid aus der aktuellen Dezember Burda -  12/2016 #112 - schnell noch schneidern könnte.
Aber wie immer bei mir, geht gar nichts schnell, und ich murkse schon wieder herum.

Doch eine Sache freut mich dennoch! Nämlich dass mir das Kleid nach meinen Vorab-Änderungen am Schnitt sofort perfekt passt. Durch reverse engineering habe ich die Konstruktion des Schnittes aus dem Burda Magazin zurückverfolgt, um dann adäquat die Änderungen vom Grund- zum Modellschnitt an meiner eigenen persönlichen Basis zu übertragen.


So wie mir scheint wurde für dieses Modell die Schulternaht verlegt. Jedenfalls sieht es in dem Schnittbild, mit dem ich den von mir selbst vermuteten Burda-Grundschnitt mit dem Modell überlagere, ganz danach aus!?
Weiß eigentlich jemand WARUM bei der Schnittkonstruktion manchmal die Schulternaht vorverlegt wird? Ich bin ja Keine die viel in Büchern liest und habe nur kurz bei Hofenbitzer geguckt. Dort seht nur, dass das aus 'optischen Gründen' gemacht wird.

----

Bei der Wahl meines Stoffes habe ich aber leider kein gutes Händchen bewiesen. Es ist ein Polyesther-Stretch in Brauntönen mit so einer blasigen Oberfläche.


Schon das Übertragen der Markierungen auf den Stoff erwies sich als schwierig.  Seit Ewigkeiten habe ich nicht mehr durchgeschlagen, aber hier schien es mir unausweichlich weil weder Kreide, noch Seife, noch irgendwelche Filzstifte sichtbar blieben.


---

Dies hier ist ein Foto von der ersten Anprobe, alles nur geheftet. Leider fällt der Rock zusammen. Das kann am labberigen Jersey liegen - wobei Burda allerdings auch Jersey für das Modell empfiehlt - es kann aber einfach auch daran liegen, dass ein in dieser Form ausgestellter Rock nicht schön fallen KANN. Hatte nicht Michou mir schon vor langer Zeit hier bei mir in einem  Blog-Kommentar erklärt wieso nicht. Und vor kurzem postete sie das hier Fadenlauf nutzen am Rockteil.

Vielleicht probier ich bei Zeiten mal so etwas in der Art dieser ausgefeilten A-Linien Schnitte von der Lindy Stokes, die es bei Meike im Shop gibt. Oder ich finde  mich sogleich damit ab, dass mir einfach immer nur Kleider mit schmaler Silhouette stehen.



Wie auch immer - Der Sewalong geht ja noch eine Weile und es bleibt mir noch Zeit mein Kleid irgendwie zu optimieren.

Ein paar Vorschläge habe ich sogar gerade schon von meinen Followern auf Twitter erhalten.

Außerdem gibt es da ja diesen umfangreichen Pool aller anderen Weihachtskleid-Näherinnen ,der mich unter Umständen noch irgendwie inspiriert.