"

Mittwoch, 21. September 2016

Probekleid fertiggenäht

Guten Morgen!
Hoffentlich bekomme ich diesen Post jetzt gerade noch fertig. Mein Internetanbieter hat nämlich angekündigt heute die Verbindung zu kappen - ausgerechnet am MMM an dem ich seit längerem endlich mal wieder teilnehmen möchte.
Also...
ich habe wieder ein wenig Schnittbastelei gemacht in Bezug auf eine Ausschnittlösung von Wasserfall in Verbindung mit Kapuze.
Für ein Probierkleid habe ich was von dieser dicken Stoffrolle genommen, die ihr hier auf dem Foto seht. Der Stoff ist ein Restposten aus einer alten Kittelschürzenfirma, es ist (glaube ich?) ein Polyesther, recht dünn aber doch fester als Chiffon. Ich wollte das Kleid wirklich nicht fertig nähen, aber dann habe ich es auf Instagram gepostet und es gefiel und ich hatte auch noch reichlich passendes Einfassband - also habe ich meine Sicherheitsnadeln entfernt und es zusammengenäht.



Mit der Konstruktion bin ich einigermaßen zufrieden, aber ich hätte auch Lust noch weiter zu probieren.


Der Puppe passt mein Kleid natürlich gar nicht, aber an ihr kann ich die Kapuze schön zeigen: 


---

Nachdem ich kürzlich umgezogen bin habe ich mich gestern dann erstmals auf die Suche nach schönen Plätzen für Fotoaufnahmen gemacht,  Hier im Park war so eine Ecke,wo ich unauffällig mein Stativ aufstellen konnte, und das Licht war auch ganz gut. Diese Stelle will ich mir merken.



Das Kleid ist ja eigentlich für den Sommer, ohne Ärmel und aus dem dünnen Stoff, wenn auch mit einem Taftunterkleid. Aber in diesen Tagen, wo erst noch der goldene Herbst kommt und es noch nicht gar so kalt ist, kann ich es mit einem Cardi dazu, oder dieser Jeans-Jacke (ein allerletztes Relikt aus Zeiten in denen ich Konfektionskleidung gekauft habe) noch gut tragen wie ich finde.


Demnächst möchte ich einen auführlicheren und detaillierten Post über die Wasserfallkonstruktion machen. Mir macht diese Zeichnerei und Bastelei einfach immer am meisten Spaß und auch das Aufbereiten für den Blog - viel mehr als das Nähen selbst. 
Und weil ich noch reichlich von dem Stoff habe, wird es auf meinem Zuschneidetisch dann wohl noch öfter so aussehen wie hier, wenn ich dann weiter probiere.



Ehrlich gesagt finde ich meinen Probe-Stoff und sein  Muster nicht besonders schön aber irgendwie ist er doch sehr alltagskompatibel. Wenn ich mich so umsehe in der Stadt. dann bietet sich das Bild von ausschließlich dunkel gekleideten Menschen. Jedermann trägt Jeansblau, Schwarz, Grau oder Braun.  Dodo schreibt in ihrem MMM-Post heute auch so schön dazu, dass sie im Herbst mit ihrer Kleidung aufhört zu blühen, und dass sie überlegt ob sie etwas gegen diese Tristesse in Bezug auf die Wahl der Stoffe für diese Jahreszeit unternehmen möchte: 


Freitag, 16. September 2016

Messstreifen 1:4 und 1:3

Hier habe ich eine PDF für einen Messstreifen zum Ausdrucken:



Messstreifen 1:4 und 1:3.pdf

Selber habe ich mir einen solchen Ausdruck auf Pappe geklebt und ich benutze das Lineal für meine Schnittkonstruktionen im verkleinerten Maßstab. Meistens verwende ich die Maßstäbe 1:3 oder 1:4 der natürlichen Größe.
Wenn ich über meine Schnittkonstruktionen blogge und dazu PDF's hochlade, können die mit diesen Streifen nachgemessen werden.