"

Sonntag, 3. April 2016

Projekt Brot und Butter - Finale


Heute ist der letzte Tag an dem das Linktool des Brot und Butter Finales noch offen ist.
Mein erklärtes Ziel beim Sewalong bestand darin, mir möglichst schnell möglichst viel Kleidung zu nähen, nur nach bewährten Schnitten und aus vorhandenen Stoffen.
Man, war das schwierig! Ich neige ganz einfach eher zum Experimentieren in Sachen Schnitttechnik, als zum produktiven Nähen von tragbarer Kleidung für mich. DAS wurde mir in den letzten 3 Monaten dieses Sewalongs von Siebenhundertsachen einmal mehr bewusst.

Was habe ich also nun geschafft in den 3 Monaten?

3 extra lange Unterhemdem aus Romanitjersey für Lagenlook
3 Hosen mit engem Bein
3Oberteile

Meine Schnitte waren entweder bereits vorhanden, selbst erstellt und angepasst (die Hosen u. der Cowl-Hoodie) oder ich habe sie mit Hilfe meines Burda-Script direkt ohne Anprobe zu geschnitten.
Immerhin gar es keine weitere Anpassungsarbeiten während des Sewalongs bei mir.

Im letzten Abschnitt jetzt habe ich mir eine Hose aus roséfarbenem Leinen genäht und dazu ein Oberteil.

Hier ein paar Fotos:


Die Bluse ist nach Burdastylemag. 3/2016 #104 in der längeren Version aber vorn ohne Schlitz. Mein Polyesther- Oberstoff lädt sich sehr stark elekrostatisch auf, weshalb ich die Bluse komplett mit Nevaviscon unterfütterte. Leider klebt der Oberstoff am Futter und deshalb fällt die Keller-Falte im Rücken nicht schön.

Schnitt- und passformmässig hat erstmal so weit alles ganz gut geklappt - ohne Anprobe nur mit dem Script wohlgemerkt. Wie man sieht habe ich den Brustabnäher in der richtigen Position (gelbe Linie) und bei der Schulternaht dachte ich erst nicht, aber dann konnte ich feststellen, dass beim Modell die Schulternaht nach hinten verlegt wurde, also soll das wohl so!?



Was ich allerdings nicht so richtig verstehe ist, die Tatsache dass ich scheinbar wenig Hebelänge im Ärmel habe, obwohl dass Armloch maximal eng ist!?


Ganz zum Schluss dieses Sewalong hat das mit dem Anpassen oder vielmehr Ändern dann aber doch noch angefangen. Mir gefiel die Länge des Teils nicht und ich hab kurzerhand meine Follower auf Twitter mit der Frage nach der richtigen Länge genervt...

... um die Bluse dann heute morgen noch einmal in der Länge zu verändern. Hinten ist es jetzt nach Burda Vorgabe (längere Version) und vorn um einiges länger. So gefällt es mir besser für mich.


Meine Rosé-Hose werde ich übrigens wieder auftrennen nach dem sie beim Tragen durch die Körperwärme und Bewegung im Stoff ausgeleiert ist. Es ist alles so genäht, dass das mit dem Trennen schnell gemacht ist, und wenn ich den Schnitt neu wieder aufgelegt habe, kann ich die Hose schön fertig nähen. Hinten hat sie bereits Gesäßtaschen und ich überlege aktuell noch, ob ich vorn Hüfttaschen möchte. Die Hose passt auch sehr gut zu zwei meiner Oberteile (eins hab ich noch gar nicht gezeigt) die ich im letzten Jahr nähte. Ich hatte den Stoff extra dazu ausgesucht. Es ist der Stretch- Leinen von der rote Faden, den ich gern noch in weiteren Farben für solche Hosen im Stil der Stretch-Jeans (Ginger!) vernähen würde.

Meine Ausbeute bei diesem Sewalong wirkt erstmal unspektakulär und wenig beeindruckend, aber tatsächlich habe ich einen beachtlichen Zugewinn für meinen Kleiderschrank erreicht, durch meine 9 Teile. Vielleicht werde ich bei den nächsten MMM's die ein oder andere Kombi nochmal vorzeigen.

Meinen lieben Dank nun an Siebenhundertsachen für diese Aktion! Von mir aus darf es bei Zeiten gern eine Wiederholung geben - ich wäre wieder dabei!




Kommentare:

  1. Super. Herzlicher Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Deine Bluse gefällt mir nach den Längenänderungen richtig gut.
    Schöne Kombi mit der rosa Hose!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Danke Luzie. Die Länge finde ich jetzt auch viel besser. Wenn ich sowas man lieber gleich sehen würde aber ich muss immer erst Fotos machen um es beurteilen zu können.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  3. Ja.. ich finde auch du hast das mit der Längenänderung gut gemacht. Die Kombi gefällt mir sehr. Es ist doch schon verrückt was wir uns für Mühe machen........ Bluse abfüttern und dann fällt der Stoff doch nicht wie gewünscht. Hose nochmal auftrennen. Das kann nur nachvollziehen wer das Nähen liebt :-)) Auch ich habe einige Teile die wieder getrennt werden und optimiert werden müssen.
    eine schöne Woche wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht! Wir sind alle ein bisschen verrückt! :) Aber eins sage ich dir: Es macht mich ausgesprochen zufrieden, wenn meine Hosen erst nach einer Weile tragen so richtig gut passen. Das hat was!

      Lieben Dank für deinen Kommentar!
      Auch dir eine schöne Woche bei dem tollen Gartenwetter! :-)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  4. Mit der Längenänderung sieht die Bluse viel stimmiger aus, schön ist sie geworden! Und sie passt wirklich toll zu der Hose!
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Irgendwie freut einen so ein Zuspruch doch immer wieder ungemein. :) Es gibt eine Version von dieser Bluse auf burdastyle.de (sieht unten Kommentar bei yvonet) und dort wurde die Länge ganz genau so geändert wie ich es gemacht habe. Kann man also gleich so einplanen wenn man die Bluse zuschneidet.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  5. Super gemeistert, die Brot&Butter-Aufgabe. Den Look, den du zeigst finde ich äußerst stimmig. Mir gefällt sowohl die Silhouette als auch die farbliche Komposition. Die Farbe der Hose ist extrem schön. Die Bluse habe ich selbst auf dem Schirm, schön sie getragen zu sehen. Ich bin auch der Meinung, dass die Länge vorne jetzt besser ist.
    Ich freue mich schon auf die weiteren Outfits!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      oh ja - mach die Bluse auch mal. Hast du gesehen, dass es bei burdastyle.de auch schon 2 Versionen gibt? Die grüne finde ich sehr hübsch. Da kommt die Falte im Rücken so schön heraus.
      guck mal hier!

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
  6. Sehr schöne Farben hast du ausgesucht, richtig frühlingshaft, und die Teile sitzen wirklich gut. Bei der Länge des Oberteils schieße ich mich den anderen an, aber mir hat der große Unterschied zwischen vorne und hinten auch in der Burda nicht gefallen. Dein Stil gefällt mir sehr gut.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Susanne,
    die Farben sind ja eigentlich gar nicht meine, aber ich geb mir Mühe etwas Abwechslung zu schaffen in der Garderobe. Dieses Rosé ist für mich als Farbe für ein Oberteil ein NO GO! Kommt gleich nach Hellblau was noch schlimmer ist. Aber - was ich eigentlich sagen wollte - der Trick ist dass man die Farben die einem nicht stehen weiter weg vom Gesicht trägt um sie dann mit anderen Farben zu kombinieren die einem besser stehen. Irgendwann möchte man ja auch mal was nähen, dass einen echten Farbkontrast hat, anstatt immer nur Hell/Dunkel- Kontrast oder Ton in Ton, nicht wahr?
    Das Oberteil sitzt wirklich recht gut, allerdings zieht es über die Schulter nach hinten. Ich überlege sogar schnell eine Probe ohne Ärmel zu machen um den Schnitt dann im Forum mit Unterstützung dort richtig gut anzupassen.

    Danke für deinen Kommentar!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  8. Ah da ist deine Bluse. Die Längenänderungen finde ich sehr gut. Den Arm finde ich auch bei mir recht eng. Habe sogar etwas von der NZ rausgelassen da mein Stoff nicht so nachgibt. Ich möchte ja nicht das es gleich knirsch macht. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau beim Arm ist der Knackpunkt. Wie mir scheint hat Burda das enge Grundschnittarmloch verwendet, ohne Vertiefung und sie haben das Armloch im oberen Bereich sozusagen ins Vorderteil hinein gezeichnet. Sitzt die Ärmelnaht bei dir auch etwas weiter im Vorderteil? Na ja... mal sehen wann ich Zeit finde zu zeigen was ich meine.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen