"

Sonntag, 1. Juni 2014

Offener SWAP Teil 2


 Schon wieder ist ein Monat herum und wir haben SWAP-Termin!

Was habe ich geschafft? Nicht viel!
Während meine SWAP-Stoffauswahl stetig gewachsen ist - der Hintergrund für meine Hosenfotos hier ist übrigens ein beschichteter roter Stoff aus dem ich für meine Kollektion noch eine Jacke nähen möchte - habe ich nur eine einzige Hose fertig genäht.

Grund für die Verzögerung ist, dass ich mich sehr viel mit der Anpasserei einer neuen Basis-Probe beschäftigt habe, im Zusammenhang mit dem Schnitttechnik Programm Pattern Maker. Nachlesen kann man dazu bei den Hobbyschneiderinnen.

 Aber um auf meine SWAP- Hose zurückzukommen:

Genauso habe ich mir das vorgestellt! Meine frisch genähte Hose (Leinen/Seide) ist jetzt so wie eine klassische Jeans: Direkt nach dem Waschen sitzt sie sehr eng und knackig und erst nachdem sie eine Weile getragen ist, sitzt sie perfekt.

Hier Fotos der Hose nachdem sie in paar Stunden getragen wurde: 


Aber nun mal ganz von vorn:
Um endlich gut passende Hosen zu bekommen habe ich mir überlegt, muss ich nach der Schnittanpasserei im letzten Schritt auch noch die spezifischen Eigengschaften der Stoffe berücksichtigen aus denen ich meine Hosen nähe. Meistens sind es Stoffe mit Stretchanteil oder welche aus Naturfasern. Ich musste die Erfahrung machen, dass Hosen aus solchen Stoffen spätestens nach einem Tag tragen durch die Körperwärme in Verbindung mit der Bewegung ganz schön ausleiern.

Hier ein Foto von meinem  Provisorium (wie beim Zahnarzt ;), welches ich vorab zusammengenäht und einen Tag lang getragen habe:


Diesen Rohling habe ich wieder aufgetrennt um den Schnitt erneut aufzulegen.

Die ursprünglichen Schnttlinien sind hier im Bild rot markiert.Besonders hinten finde ich es krass, wie sehr die Linien abweichen!


Mit den Hosen das klappt nun also zunehmend besser, aber mit  meiner Produktivitätsrate ist es leider eher mau.

Immer mal wieder trifft mein Blick auf die Kollektion meiner SWAP-Stoff die ich noch verarbeiten will und ich verspüre grosse Lust drauf - vor allen Dingen wünsche ich mir endlich einen richtig guten Raglan-Grundshnitt für meine Jerseys - aber die Dinge brauchen halt ihre Zeit... .